Governance

H2O-FÜHRUNG

Das H2O-Projekt wird vom Pharmaunternehmen geleitet TAKEDA und koordiniert von der Medizinische Universität Wien (MUW).

Meni Styliadou, Distinguished Fellow, Data Sciences Institute, bei Takeda Pharmaceutical and Tanja Stam, Abteilungsleiter für Ergebnisforschung - Zentrum für Medizinische Statistik, Informatik und Intelligente Systeme (CEMSIIS) an der Medizinischen Universität Wien pilotiert das Projekt.


H2O-GOVERNANCE

Das Governance-Modell von H2O fördert die aktive Teilnahme von Krankenhäusern, Hochschulen, Patientenorganisationen, Pharmaunternehmen (EFPIA) und assoziierten Partnern, um eine maximale Zusammenarbeit und einen maximalen Datenaustausch zu erreichen. Die Managementstruktur von H2O wurde entwickelt, um den Anforderungen eines internationalen Großprojekts mit mehreren Interessengruppen gerecht zu werden. Sie umfasst:

- Generalversammlung (GA), die alle Partner integriert und die letztendliche Entscheidungsverantwortung in Angelegenheiten trägt, die die Gesamtprojektstrategie und -zusammensetzung des Konsortiums betreffen.

- Lenkungsausschuss (SC), das aus dem Arbeitspaket und den Länderkoordinatoren (CC) besteht, in denen die Observatorien zuerst implementiert werden. Der Überwachungsausschuss ist für die Entscheidungsfindung in Angelegenheiten verantwortlich, die die Gesamtdurchführung des Projekts betreffen.

- Exekutivausschuss (ExCom), das sich aus den Leitern der Öffentlichkeit und des Industriekonsortiums zusammensetzt und für die wissenschaftliche Gesamtleitung des Projekts und die strategische Überwachung verantwortlich ist.

- Länderkoordinatoren(CC) in Österreich, Deutschland, den Niederlanden und Spanien (eine öffentliche und eine EFPIA) sind für die erfolgreiche Umsetzung von H2O und insbesondere der Observatorien als Teil des nationalen Ökosystems verantwortlich.

- Koordinierungs- und Verwaltungsbüro (CMO), das vom wissenschaftlichen Koordinator und den Projektmanagern integriert wird und sich auf den täglichen Betrieb konzentriert.

- Datenverwaltungsbeauftragter(DMO), das an der Definition der Datenverwaltungs-Governance und -Arbeitsabläufe beteiligt ist und die Verwaltung der Datenerfassung und Qualitätskontrolle durch verschiedene H2O-Partner überwacht. Charité leitet das DMO mit der Unterstützung von i ~ HD.

- Beiräte zusammengesetzt aus anerkannten externen Experten für ethische, regulatorische, geduldige sowie wissenschaftliche und technische Aspekte. Patienten sind speziell in den drei krankheitsspezifischen Patientenbeiräten (PABs) vertreten.